Haben Sie Mut und lernen Sie uns kennen: 05241 9770-19
Spende 21 06

Schauerte-Brüder starten in ihrem Gütersloher Imbiss Aktion zu Gunsten junger Schlaganfall-Patienten

Aus persönlicher Betroffenheit haben Max (links) und Philipp Schauerte die Werbetrommel für die Schlaganfall Selbsthilfegruppe „Young Strokers“ um das Freiwilligen-Botschafterin Sandra Rösemeier gerührt. Foto: Jens Dünhölter

 

Wie so viel andere Bewohner des Lutterdorfs ist Sandra Rösemeier ein großer Fan der Grillkünsten des Brüderpaares Schauerte von „Schaui’s Imbiss“ in Isselhorst. Schlichtweg begeistert zeigte sich das ehrenamtliche Sprachrohr der Schlaganfall-Selbsthilfe-Gruppe „Young Strokers“ von der Aktion der beiden Grillmeister.

Seitdem Max als jüngerer der beiden am 5. Dezember 2016 einen leichten Schlaganfall wie durch ein Wunder komplett ohne Folgeschäden überstanden hat, ist die Thematik fest in den Köpfen der Schnell-Griller verankert. Um auch ihren Kunden die Bedeutung des Gehirnschlages zu verdeutlichen, servierten die Schaui’s als besonderes Leckerli neben ihren bekannten Gaumenfreuden auch Aufmerksamkeit und Aufklärung im Kampf gegen den Schlaganfall. Auf Plakaten, 500 Flyern, begleitenden Nachrichten in ihren Social Media Kanälen sowie durch Gespräche beim Abholen der Bestellungen wurde die Thematik von Montag (10. Mai) bis Samstag (15. Mai) in den Kundenkreis transportiert. Wie groß die Unkenntnis war, verdeutlicht Philipp Schauerte : „90 Prozent der Gäste konnten mit dem Tag gegen den Schlaganfall nichts anfangen.“

Sandra Rösemeier

Sandra Rösemeier, im Hauptberuf bei der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe für die Bereiche Kinder Schlaganfall-Hilfe und Junger Mensch und Schlaganfall zuständig, kämpft bereits seit vielen Jahren neben dem Desinteresse auch gegen ein oft gehörte Fehlurteil: „Viele denken, ein Schlaganfall trifft nur alte Leute. Danach humpeln Oma und Opa ein bisschen, aber das falsch. Ein Schlaganfall kann wirklich jeden treffen“.

Um ihr Ansinnen zu untermauern, griff das Brüderpaar auch ins eigene Portemonnaie. Unter dem Motto „Lecker Essen – und gutes Tun“ wurde für jeden am 10. Mai bedienten Kunden – bei Großbestellungen auch pro Essen – einen Euro an die Schlaganfall-Selbsthilfe-Gruppe der „Young Strokers“ gespendet. Zusätzlich kreiste eine ganze Woche lang ein Spendenbüchse unter den Kunden. Zur großen Überraschung füllten etliche Stammkunden das Spendenbehältnis mit 10 Euro-, 20 Euro- oder sogar 50 Euro-Scheinen. „Die Bereitschaft zum Helfen hat uns ziemlich geflasht. Damit hätten wir nie gerechnet“, erlebte das ansonsten eloquente Brüderpaar auch Augenblicke der Sprachlosigkeit.

Spende an der roten Ampel kassiert

Philipp Schauerte hatte überdies sogar ein ganz besonderes Erlebnis. Als er in Spexard im Auto vor einer roten Ampel wartete, drückte ihm ein neben ihm haltender Stammgast mit den Worten : „Ich hab’s leider nicht persönlich geschafft“ einen 20-Euro-Schein in die Hand. Die Gesamtsumme von weit über 1000 Euro ließ auch Sandra Rösemeier nicht kalt : „Danke an alle Kunden und die Schaui’s für das tolle Engagement. Die Summe ist der Knüller“, freute sich die Botschafterin der „Young Strokers“ anlässlich der Übergabe.

So groß die Freude bei Philipp und Max auch war, viel wichtiger als der finanzielle Aspekt sind den beiden „die Bewusstseinsschärfung und Aufklärung über die Risiken“, so Philipp Schauerte. Beide Ziele wurden durch die viele Gespräche erreicht. Phillipp Schauerte : „Durch die mediale Präsenz ist das Thema bei uns in den Fokus gerückt. Die Leute haben sich drüber unterhalten. Ich glaube schon, dass etwas passiert ist“. Sein Bruder geht sogar davon aus: „Die Thematik wird uns auch weiterhin begleiten.“

Schauertes wollen am Ball bleiben

Aus Überzeugung für die gute Sache wollen beide auch im weiterhin am Ball bleiben. Hinter der Teilnahme am „Tag gegen den Schlaganfall 2022“ haben sie bereits einen Haken gemacht, zusätzlich wollen sie in der selbst gewählten Rolle als „Kommunikator, Triebfeder, Botschafter“ (Max Schauerte) auch Akquise unter befreundeten Isselhorster Geschäftsleuten machen. Max Schauerte : „Als Unternehmer geht es auch immer um Miteinander, und darum, anderen zu helfen. Eigentlich ist das auch unsere Pflicht.“ Der Bruder des gelernten Koches bekräftigt: „Je mehr Firmen mitmachen, umso größer sind Nutzen und Effekt.“ Denn ein Schlaganfall kann wirklich jeden treffen. Max Schauerte hat es am eigenen Leib erlebt.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch dem Mediendesigner Oliver Helbig, welcher die Flyer und Poster kostenlos zur Verfügung gestellt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *